Vielen Dank, Brian Plummer: Support- und eService-Koordinator geht nach 42 Jahren bei der Riverina Regional Library in den Ruhestand

Nach mehr als 42 Jahren in den Diensten der Riverina Community im australischen Bundestaat New South Wales macht Brian Plummer nun Feierabend.

Der Support- und eService-Koordinator hat am 3. August einen fünfzehnmonatigen Urlaub für seinen langjährigen Dienst angetreten und wird dann im Januar 2022 offiziell in den Ruhestand gehen, nach 42 Jahren Arbeit bei der Riverina Regional Library. Zwar werden ihm die Kunden und die Arbeit in der Community fehlen, aber er plant, in der Riverina-Region zu bleiben.

Brian wuchs auf einer Farm in Moombooldool auf, einer kleinen Dorfgemeinschaft im zentralen nördlichen Teil der Riverina, 1,5 Stunden von Wagga Wagga City entfernt.

Er besuchte die Universität in Wagga, wo er 1977 sein Bibliotheksstudium abschloss. Er war der allererste Absolvent des Studiengangs Informationswissenschaften an der heutigen Charles-Sturt-Universität.

“Nach dem Studium bekam ich einen Job in der Stadtbibliothek in Wagga Wagga. noch im selben Jahr wurde die Riverina Regional Library gegründet”, sagte Brian.

Die Riverina Regional Library (RRL) ist die größte Regionalbibliothek in New South Wales und bietet Bibliotheksdienste für etwa 137.845 Einwohner in 10 lokalen Regierungsbezirken einschließlich der Stadt Wagga Wagga. Die Bibliothek besteht aus 19 Zweigstellen und einer mobilen Bibliothek, die über eine Fläche von 47.830 Quadratkilometern verteilt sind, was etwa 70% der Gesamtfläche Tasmaniens ausmacht.

Seit 1978 ist Brian an der Riverina Regional Library tätig und hat seitdem verschiedene Funktionen bei RRL ausgeübt.

“Ich begann als Katalogisierer und schrieb Katalogkarten noch von Hand. Unsere Ausleihdaten waren damals auch auf Karten”, sagte Brian.

Brian hat außerdem umfangreiche Erfahrungen als Auskunftsbibliothekar. Er war viele Jahre lang der Bibliotheksleiter der Stadtbibliothek Wagga Wagga. Dann beschloss er, eine eher technische Rolle als Support- und eService-Koordinator für die 20 Zweigstellen zu übernehmen.

“Ich bin sehr glücklich, dass ich die Chance hatte, für eine sehr fortschrittliche Bibliothek zu arbeiten. Unser Direktor, Robert Knight, ist sehr vorausdenkend und mit seinen innovativen Ideen wird RRL auch weiterhin Maßstäbe setzen”, sagte Brian.

RRL war 1996 der allererste LIBERO-Windows-Standort und ist seitdem auch ein Test-Standort für LIBEROs neue Entwicklungen. Die Bibliothek ist mit dem Produkt gewachsen und hat das Produkt wachsen sehen.

Brian betonte auch, dass die LIBERO User Group ein wichtiger Bestandteil von LIBERO ist. LIBEROs User Group bietet Kunden die Möglichkeit, Ideen für Produkte und Funktion auszutauschen und Feedback zu geben, das potenziell die Richtung und Qualität eines neuen Produkts oder Funktion beeinflussen kann.

“Alle LIBERO-Nutzer haben dadurch das Gefühl, am Produkt aktiv beteiligt zu sein. Die LIBERO User Group ist wie eine große Familie und ich habe wunderbare Freundschaften im ganzen Land geschlossen”, sagte Brian.

Zu den wichtigsten Veränderungen während seiner 42 Jahre in der Bibliotheksbranche gehörte die Umstellung von einem lokalen Groß-Server, der fast die Größe eines einzelnen Raumes hatte, auf ein vollständig Cloud-basiertes System.

“Ich hatte das große Glück, während dieser Zeit in der Bibliothek arbeiten zu können. Wir befürworten Veränderungen und nehmen diese stets positiv auf und nutzen sie auch. Die Cloud-Technologie hat den Arbeitsaufwand für uns dramatisch reduziert. Jedes Mal, wenn es eine neue Version gab, mussten wir zu unseren 20 Zweigstellen fahren und Upgrades durchführen. Wir sind täglich rund 400 km von Zweigstelle zu Zweigstelle, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, gefahren, um die Upgrades durchzuführen. Das ist jetzt nicht mehr nötig, da alles automatisch abläuft”, erklärte Brian.

Der angenehmste Teil der Arbeit für Brian waren die Menschen, mit denen er über die Jahre zusammengearbeitet hat. Es gibt viele Aspekte, die Brian vermissen wird, insbesondere die Arbeit für die Gemeinde.

Aufgrund von Covid-19 hat Brian keine festen Pläne, hofft aber, mehr Zeit mit seinen beiden Töchtern in Melbourne und seinem Sohn in Sydney zu verbringen sowie ins Ausland zu reisen, wenn es wieder erlaubt ist. Er kann sich auch vorstellen, ehrenamtlich oder als Teilzeitkraft zu arbeiten, allerdings in einer anderen Branche, höchstwahrscheinlich im Freien/an der frischen Luft.

Er ist nach wie vor davon überzeugt, dass die Bibliothek ein wunderbarer Ort für Menschen jeden Alters ist und immer sein wird.

Comments are closed.